20170323 01Lebensrettende Hilfe schnell vor Ort - so lässt sich das System der "mobilen Retter" zusammenfassen, das seit einigen Monaten auch im Emsland angewendet wird.

Mithilfe einer Smartphone-App können potentielle Ersthelfer direkt von der Rettungsleitstelle zu einem Notfallort geführt werden. Auch für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Papenburg Untenende ist dieses System interessant: Viele der freiwilligen Einsatzkräfte können sich vorstellen, demnächst auch als mobile Retter aktiv zu werden.

20170307 04Auf ein ereignisreiches Jahr 2016 blickt die Feuerwehr Papenburg Untenende zurück. Ortsbrandmeister Georg Kruth konnte auf der am Dienstag im Untenender Feuerwehrhaus stattfindenden Jahreshauptversammlung ein positives Resümee ziehen:

108 Einsätze wurden im vergangenen Jahr abgeleistet. Die insgesamt 49 aktiven Feuerwehrleute hatten somit wieder "gut zu tun", so Kruth in seiner Statistik.

Deutscher Feuerwehrverband informiert zum Notruftag am 11. Februar 2017

20170211 01500 Millionen Menschen, ein Notruf: Über die kostenfreie Telefonnummer 112 erhalten Hilfesuchende in allen Ländern der Europäischen Union Schutz und Hilfe von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten. Um diese Nummer bekannter zu machen, findet am 11. Februar der europaweite Notruftag statt. „Wir wollen die Menschen darüber informieren, dass der Notruf 112 nicht nur in Deutschland, sondern europaweit für schnelle, zuverlässige Hilfe steht", erklärt Frank Hachemer, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV).

20170202 02Leichte Verletzungen haben sich die Fahrer von zwei PKW am Donnerstag Abend zugezogen: Auf der Rheiderlandstraße kam es zu einem Auffahrunfall, beide Fahrerinnen erlitten hierbei jedoch nur leichte Verletzungen. An beiden PKW entstand hoher Sachschaden.

Feuerwehr Papenburg UntenendeAufmerksamen Nachbarn ist es zu verdanken, dass an der Hermann-Lange-Straße in Papenburg am Montagvormittag nicht mehr passiert ist: In einer Wohnung hatte ein Rauchmelder ausgelöst. Die Nachbarn alarmierten umgehend die Feuerwehr.

Nachdem die Feuerwehr die Wohnungstür öffnen konnte, stellte sich heraus, dass die Wohnung stark verqualmt war. Unter Atemschutz konnte ein Trupp in die Wohnung vordringen. Nach wenigen Minuten war klar, dass eine eingeschaltete Herdplatte für die Verrauchung gesorgt hatte, da auf der Herdplatte noch verschiedene Gegenstände gelagert wurden.